Wo und wie wird das Leder für die Lowa Schuhe hergestellt?

Leder Heinen

Das von LOWA verwendete Leder stammt hauptsächlich von Rindern aus Europa. Hauptlieferant ist die Firma Heinen aus Wegberg (Deutschland), von der LOWA rund 70 Prozent des Leders bezieht. Weitere Gerbereien, von denen das Unternehmen sein Leder bezieht, sind beispielsweise die Firma VIVIANI aus Zagreb (Kroatien) und die Firmen DANI aus Arzignano sowie Perwanger aus Ora (Italien). Alles ganz bewusst ausgewählte Gerbereien, deren Firmenphilosophie ökologisch und sozial-verantwortlich zu produzieren, mit der von LOWA übereinstimmt.

Untenstehend stellen wir Ihnen den Umweltschutz der Lederfabrik Heinen detaillierter vor:
 

- Die Rohware wird ausschließlich in Deutschland eingekauft. Großviehhäute aus Deutschland zählen zu den qualitativ hochwertigsten Rohwarengattungen weltweit: großflächig, kräftig, sauber im Sortiment und im Abzug, ohne Brandzeichen.

- Sehr gut ausgebildete, motivierte und flexible Mitarbeiter sorgen bei Heinen für eine konstant hohe Produktqualität. Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen bei der Gerberschule in Reutlingen.

- Weltweit führende Lederchemikalienhersteller haben ihre Forschungs- und Entwicklungszentren in Deutschland und den angrenzenden Ländern. Chemische Neuentwicklungen können schnell und effizient in der Produktion von Heinen erprobt und umgesetzt werden.

- Das Leder hat keine weiten Transportwege, da Lowa alle Schuhe in Europa herstellt. Die Haupt-Produktionsstandorte von Lowa sind: Deutschland, Italien und die Slowakei. 

- Wasser ist der wichtigste Hilfsstoff, der zur Lederherstellung benötigt wird. In Deutschland steht Heinen Wasser in hervorragender Qualität und in ausreichender Menge zur Verfügung. Trotzdem verwenden sie nur sehr wenig Wasser im Vergleich zu anderen Gerbereien auf der Welt. Im Anschluss an den Produktionsprozess wird das Wasser anhand der sehr strengen deutschen und europäischen Normen gereinigt und dem natürlichen Wasserkreislauf wieder zurückgeführt.

- Die Verwertungs- und Entsorgungsmöglichkeiten der bei der Lederverarbeitung anfallenden Nebenprodukte sind in Deutschland ökologisch sinnvoll gewährleistet.

- Kritische Substanzen werden bei der Herstellung von Heinens Produkten vermieden. Hier finden Sie mehr Informationen darüber: http://www.heinen-leather.de/fileadmin/downloads/RS-Liste-heinen_leder.pdf

 

Terracare

Unter dem Label terracare® fasst die Lederfabrik Heinen ihre Anstrengungen zusammen, Leder umweltfreundlich und sozial verantwortungsvoll zu produzieren.

Weitere Informationen zu terracare finden Sie unter: www.terra-care.de